Uber-App hat wirksame AGB

CK • Washington. In Meyer v. Uber Technologies Inc. findet der Leser eine voll­ständige Erklärung der Anforderungen an die Wirksamkeit von AGBs in Pro­gram­men auf Mobilgeräten.

Der Kläger rügt ein von der Uber-Applikation gestaltetes Preiskartell; die Be­klag­te verlangt die Verweisung des Streits an ein Schiedsgericht, weil die AGB dies vor­se­hen. Der Kläger hatte die AGB nicht gelesen, doch durch eine Wahl­funk­ti­on im Pro­gramm angenommen. Entscheidend sind für das Bundesberufungs­ge­richt des zweiten Bezirks der USA in New York City am 17 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK