Taxifahrer: Bitte Knopf drücken! Bitte Knopf drücken!

von Thorsten Blaufelder

Taxifahrer müssen auf einem Arbeitszeiterfassungsgerät bei anfallenden Standzeiten nicht alle drei Minuten ihre Arbeitsbereitschaft per Knopfdruck bestätigen. Das vom Arbeitgeber verlangte Drücken eines Signalknopfes stellt eine unverhältnismäßige Erfassung von Daten des Taxifahrers dar und verstößt damit gegen das Bundesdatenschutzgesetz, entschied das Arbeitsgericht Berlin in einem am Dienstag, 15.08.2017, bekanntgegebenen Urteil (AZ: 41 Ca 12115/16).

Der Sachverhalt

Geklagt hatte ein Taxifahrer, der von seinem Arbeitgeber noch ausstehenden Mindestlohn fordert.

Das Taxiunternehmen wollte jedoch nur jene Zeiten und damit auch anfallende Standzeiten bezahlen, die das installierte Arbeitszeiterfassungssystem vermerkt hatte. Um Standzeiten von unbezahlten Pausenzeiten unterscheiden zu können, musste der Taxifahrer nach einem Signalton alle drei Minuten auf einen Signalknopf drücken. So sollte die Anwesenheit des Beschäftigten bestätigt werden.

Die Entscheidung des Arbeitsgerichts

In seinem Urteil vom 10.08.2017 entschied das Arbeitsgericht, dass solch ein Vorgehen des Arbeitgebers unzumutbar ist und gegen das Bundesdatenschutzgesetz verstößt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK