Abmahnungen: Inkassobüro EOS verschickt Zahlungsaufforderungen für COPYTRACK

von Martin Steiger

Wer nicht auf urheberrechtliche Abmahnungen reagiert, muss neuerdings damit rechnen, vom Inkassobüro EOS Schweiz AG eine Zahlungsaufforderung zu erhalten.

EOS bezieht sich in ihren Zahlungsaufforderungen insbesondere auf Forderungen aus deutschen Massenabmahnungen der WENN GmbH. Diese Abmahnungen wurden unter anderem 2013 und 2014 von Anwaltskollege Jan Denecke von der Anwaltskanzlei Denecke Priess & Partner in Berlin verschickt.

Allerdings bezeichnet EOS nun die deutsche COPYTRACK GmbH als ursprüngliche Gläubigerin. Die COPYTRACK GmbH wurde Anfang 2016 gegründet, das heisst es gab das Unternehmen zum Zeitpunkt der Abmahnungen noch gar nicht. Demnach hat die WENN GmbH ihre behaupteten Forderungen an COPYTRACK abgetreten.

«COPYTRACK ist» – nach eigenen Angaben – «ein Unternehmen, das den Markt für Bildlizenzen im Internet neu und vor allem fair gestaltet.» Es gehe «nicht um die Abmahnung von Unternehmen, sondern um die faire Bewertung und Bezahlung von digitalen Bildern im Onlinebereich.»

Gründer von COPYTRACK ist Marcus Schmitt mit seiner Münchner Investmentgesellschaft FRONT EQUITY GmbH.

EOS Schweiz ist Teil der internationalen EOS-Gruppe, die auch schon als «Schuldeneintreiber mit Imageproblemen» bezeichnet wurde ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK