Wer bin ich? Wo wohne ich? Und vor allem…

von Bernhard Schmeilzl

… wie weise ich das gegenüber englischen Gerichten, Behörden, Banken und sogar dem eigenen Rechtsanwalt nach?

Die Briten haben viele lustige Gebräuche, gerade auch im Rechtswesen. Zu den in der täglichen Praxis lästigsten Gepflogenheiten des englischen Geschäftsverkehrs gehört, dass an allen Ecken und Enden ein “Proof of Identity” verlangt wird.

Hat man es mit britischen Behörden, Banken, Versicherungen, Gerichten oder auch nur Anwälten zu tun, muss man laufend nachweisen, dass man auch wirklich der ist, der man behauptet zu sein und dass man dort wohnt, wo man vorgibt zu wohnen. Selbst wenn man einen englischen Anwalt mandatieren will, verlangt der erst einmal das berüchtigte “Know Your Client Paperwork” (mehr dazu hier). Auch wenn Geldwäsche eher fernliegt, sagen wir weil man einen ebay-Kauf anfechten, Kindesumgang erstreiten oder sich von einem Briten scheiden lassen will. Ohne “KYC” geht gar nichts.

Jetzt mein man als naiver Deutscher, der noch keine Erfahrung mit englischen Verwaltungsabläufen hat:

Na gut, dann schick ich halt eine Kopie meines deutschen Personalausweises hin, notfalls notariell beglaubigt! Auf dem Personalausweis steht ja meine Adresse drauf.

Von wegen: Die eiserne Regel im Vereinigten Königreich ist, dass man seine Identität und seine Wohnanschrift nicht mit ein und demselben Dokument beweisen kann. Man braucht also immer mindestens zwei verschiedene “Proof of Identity Documents”.

Glauben Sie nicht? Dann sehen Sie mal auf der offiziellen GOV.UK Website die “Proof of Identity Checklist” sowohl für natürliche Personen als auch für juristische Personen (da wird es noch wilder). Da steht klar und unbritisch direkt:

“You cannot use one form of identification for both name and address. For example, if you provide your driving licence as proof of your name you must provide another form of identification for your address, such as a utility bill ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK