Mal nicht das volle Programm

von Udo Vetter

Wo wir heute schon mal bei Drogen sind (siehe den letzten Beitrag), findet sich in der nächsten Ermittlungsakte auf meinem Schreibtisch der Beweis. Der Beweis dafür, dass die Polizei nicht unbedingt jedem immer gleich was Böses will.

Mein Mandant war von einer Polizeistreife in einem Kneipenviertel angehalten worden. Die Beamten durchsuchten ihn und fanden folgendes:

63,9 g Marihuana 24,7 g MDMA (Tabletten „Domino“ lila) 11,3 g Kokain 7,9 g Amphetamin 740 Euro in kleinen und mittleren Banknoten

Aus beruflicher Erfahrung weiß ich eigentlich, wie es in solchen Fällen weiter geht. Mit einer Hausdurchsuchung ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK