Ganze Klasse fällt durchs Abitur - wer ist daran Schuld?

Wie kann ein ganzer Jahrgang einer Schule das Abitur nicht bestehen? Schaffen doch in Bayern stets mehr als 90 Prozent der Anwärter die Prüfung zur Hochschulreife. An einer privaten Fachhochschule im unterfränkischen Schweinfurt aber schaffte es kein einziger. In den Prüfungsfächern Mathe, Technik und Wirtschaft hatten fast alle der 27 Abiturienten die Note 6. Offensichtlich kann für so ein Ergebnis nicht einfach die Faulheit der Schüler verantwortlich gemacht werden. Die Gründe seien auch „im strukturellen Bereich“ der Schule zu finden – davon ist das bayerische Kultusministerium überzeugt. Natürlich muss nun die Schulaufsicht dieser noch nie da gewesenen Durchfallquote auf den Grund gehen. Die Schüler verlieren dadurch ein Jahr und die Eltern haben für die Bildung ihrer Kinder Schulgeld an die Privatschule zahlen müssen. Können sie nun rechtliche Ansprüche geltend machen? Eine Privatschule bietet zwar eine besondere Betreuung, „eine Garantie zum Bestehen des Abiturs erwirbt man mit dem Schulgeld natürlich nicht“, betont der Rechtsanwalt für Schulrecht, Dr. Dietmar Breer. Eine staatlich genehmigte Schule darf lediglich einen gewissen Mindeststandard in der Lehrqualität nicht unterschreiten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK