Brite bittet am Flughafen München um Asyl

von Stefan Maier

Man könnte meinen es wäre ein Brexit-Flüchtling. Gab es doch nach Bekanntwerden des EU-Ausstieges Großbritanniens einige Ankündigungen von Bürgern, sie würden nach Deutschland auswandern. Tatsächlich war es aber ein anderer Grund, der einen britischen Bürger um Asyl in Deutschland fragen ließ.

Zunächst reiste der 41-jährige gebürtige Äthiopier ohne weitere Vorkommnisse im Terminal 2 des Flughafens in München ein. Etwa zwei Stunden später kam er jedoch zur Bundespolizei zurück – nun mit der Bitte um Asyl in Deutschland. Er gab an, sein Leben sei in Gefahr. Er wolle nicht länger britischer Staatsbürger sein und man möge seinen Pass nach Großbritannien zurücksenden und ihm den Weg zum Innenministerium erklären ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK