EGMR-Urteil: Sex auch für Frauen über 50 wichtig

von Jannina Schäffer

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat in einem erfreulichen Urteil entschieden, dass Sex auch für Frauen über 50 wichtig sei. Geklagt hatte eine Frau, die wegen eines Arzt-Fehlers keinen Sex mehr haben kann. Ein Gericht in Portugal hatte ihr hierfür ein gekürztes Schmerzensgeld zugesprochen, da Geschlechtsverkehr für die Frau auf Grund ihres Alters nicht mehr relevant sei.

Die portugiesische Klägerin ist heute über 70 und hat eine lange Leidensgeschichte hinter sich. In den 90ern wurde sie von einem Gynäkologen operiert. Bei der Operation wurde ein wichtiger Nerv im Unterleib verletzt. Seitdem hat die Frau starke Schmerzen, kann nur noch schwer laufen und keine sexuellen Beziehungen mehr führen. Außerdem ist sie seit der OP inkontinent.

Schmerzensgeld um 40.000 Euro reduziert

Im Jahr 2000 zog sie deswegen vor ein Gericht in Portugal und forderte Schmerzensgeld und Schadensersatz. In einem ersten Verfahren bekam die Frau insgesamt 172.000 Euro zugesprochen. Dabei berücksichtigte das Gericht einerseits den langen Leidensweg der Frau, andererseits, dass diese unter Depressionen litt, weil sie sich nicht mehr als vollwertige Frau empfand. So weit so gut. Doch in der zweiten Instanz zeigten die Richter nicht mehr so viel Verständnis für das Leiden der Frau:

„Es sollte nicht vergessen werden, dass die Klägerin zur Zeit der Operation bereits 50 Jahre alt war und zwei Kinder hatte ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK