Protokoll der mündlichen Prüfung zum 1. Staatsexamen – Hessen vom Juni 2017

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem Ersten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Hessen vom Juni 2017. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Zivilrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 2 3 4 5 Vorpunkte 90 75 45 90 90 Zivilrecht 7 9 7 12 13 Strafrecht 12 12 10 7 7 Öffentliches Recht 9 12 12 8 10 Endpunkte 10 10 10 10 10 Endnote 10 10 10 10 10

Zur Sache:

Prüfungsthemen: Miet- und Verkehrsrechtssachen

Paragraphen: §677 BGB, §823 BGB

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort, hält Reihenfolge ein, hart am Fall, Fragestellung klar

Prüfungsgespräch:

Der Prüfer las zunächst einen Fall vor. Sinngemäß lautete der Fall folgendermaßen:
A ist Mieter einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Zur Wohnung wird ein Parkplatz mitvermietet. A´s Auto ist defekt und er benötigt daher den P nicht. S, der ihn ärgern möchte, parkt sein Cabrio ständig auf A´s Parkplatz. A klemmt hinter die Windschutzscheibe dreimal an einem Tag (morgens, mittags und abends) ein Zettel mit der jeweiligen Aufforderung das Auto zu entfernen und der gleichzeitigen Drohung des Abschleppens.
Da das Auto nicht weggefahren wurde, lässt A es zu den ortsüblichen Abschleppkosten von 190,- von U abschleppen.
A verlangt von S die 190,- heraus. Gleichzeit steht die Frage im Raum, welchen Anspruch er zusätzlich hat, wenn der P einen objektiven Wert von 10,- am Tag entspricht.
Zunächst wurde der erste Prüfling nach einer AGL gefragt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK