Examensreport: ÖR I 1. Examen aus dem Februar 2017 in Bremen

Sachverhalt (beruht auf einem Gedächtnisprotokoll)

Am 14.04.2016 soll das Bundesligaspiel zwischen dem Sportverein W aus Bremen und der Gastmannschaft des Vereins H im Bremer Weserstadion stattfinden. In der Vergangenheit, zuletzt im Hinrundenspiel ist es schon des Öfteren zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen einem „harten Kern“ von etwa 500 Problemfans aus beiden Lagern gekommen. Bei diesen Auseinandersetzungen sind auch schon unbeteiligte Dritte und Polizisten zu Schaden gekommen.

Ebenfalls für den 14.04.2016 war eine Großdemo gegen die „Großverdiener im Fußball“ auf dem Bahnhofsvorplatz angemeldet. Für diese Veranstaltung waren bereits einige hundert Polizisten zur Absicherung eingeplant.

Wegen der zu erwartenden Auseinandersetzungen zwischen den rivalisierenden Fans untersagte das Stadtamt Bremen mit Bescheid vom 28.02.2016 dem W die Abgabe des nach den Richtlinien des Ligaverbandes vorgesehenen Kontingents von 20 % der Eintrittskarten an den Gastverein für das Spiel am 14.04.2016.

Hiergegen legte der W am 03.03.2016 Widerspruch ein, der mit Bescheid des Senators für Inneres am 31.03.2016 zurückgewiesen wurde. Zur Begründung des Widerspruchsbescheides wurde ausgeführt, dass wegen der Vielzahl der zeitgleichen Veranstaltungen, namentlich der Großdemo auf dem Bahnhofsvorplatz, nicht genügend Polizeikräfte zur Verfügung stünden. Auch sei es nicht möglich Amtshilfe aus benachbarten Bundesländern zu bekommen, weil die dortigen Einsatzkräfte wegen der dort ebenfalls stattfindenden Bundesligaspiele gebunden seien. Andere Mittel als die Untersagung der Kartenabgabe seien nicht Erfolg versprechend. Die sonst übliche Fantrennung sei wegen der erheblichen Gewaltbereitschaft und der wenigen verfügbaren Kräfte nicht durchzuführen. Schließlich sei der W als Ausrichter des Fußballspiels für die absehbaren Begleiterscheinungen auch verantwortlich.

Im Ergebnis fand das Fußballspiel am 14.04 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK