Schwieriges Vermögensstrafrecht

Das Obergericht des Kantons Aargau hat einen ehemaligen Gemeindepräsidenten wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung und Betrugs verurteilt. Beide Verurteilungen erweisen sich gemäss Bundesgericht als bundesrechtswidrig (BGer 6B_1231/2016 vom 22.06.2017).

Bei Art. 158 StGB fehlte es an der vorsätzlichen Verletzung der Vermögensfürsorgepflicht, bei Art. 146 StGB (Betrug, angeblich bega ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK