Sexfoto von seiner Freundin veröffentlicht: Schmerzensgeld!

von RAin Lachenmann

Sexfoto von seiner Freundin veröffentlicht: Schmerzensgeld!

Das OLG Hamm (Urt. v. 20.02.2017, Az. 3 U 138/15) hat einen Mann zu € 7.000 Schmerzensgeld verurteilt, der ein Sexfoto seiner Freundin, das er während der bestehenden Beziehung – mit ihrer Zustimmung – beim Oralverkehr aufgenommen hat, veröffentlichte. Die Freundin wurde durch die Veröffentlichung psychisch krank und war über Jahre in ärztlicher Behandlung.

Das Sexfoto verbreitete sich schnell über die sozialen Plattformen und wurde von Hunderten von Leuten heruntergeladen. Obwohl der Ex-Freund das Foto und auch seinen Account von der Plattform löschte, hatte es sich vielfach verbreitet.

Das LG Münster hatte den Ex-Freund für die Veröffentlichung des Sexfotos noch zu einem Schmerzensgeld von € 20.000 verurteilt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK