20 Ausreden, die zwischen dir und einem glücklichen Studium stehen

„Eigentlich wollte ich ja zur Vorlesung gehen. Aber eben ist mir ein Haar ausgefallen. Das ist mir jetzt zu heikel. Gesundheit geht vor!“

So oder so ähnlich belügen sich täglich tausende Studenten selbst. Sie erfinden Ausreden, damit sie nichts für ihr Studium tun müssen und stattdessen gemütlich die Beine hochlegen können. Sie machen sich etwas vor und stehen sich und einem glücklichen Studentenleben selbst im weg. Irgendetwas findet sich immer, wenn es um Arbeitsvermeidung geht; denn das Repertoire an Ausreden ist bei vielen Studenten umfangreicher als das Literaturverzeichnis des Profs.

Und du bist auch einer von dieser Sorte.

Doch du bist deinen Ausreden nicht schutzlos ausgeleifert – du kannst etwas tun. Und deshalb habe ich in diesem Artikel 20 typische Studenten-Ausreden für dich gesammelt und enttarnt, damit du dich auf diese Weise nie wieder selbst sabotierst.

20 Ausreden, die dich beim Studieren ausbremsen

Heute ist dein Glückstag. Denn auf die folgenden 20 Ausreden fällst du ab jetzt nicht mehr herein:

1. „Ich habe zu wenig Zeit.”

Willkommen im Club. Wir alle haben zu wenig Zeit, aber: Wir haben alle gleich wenig davon. Und: Wenn du für etwas keine Zeit hast, ist dir die Sache nur nicht wichtig genug. Überlege deshalb, was für dich wirklich von Bedeutung ist und setze eindeutige Prioritäten in deinem Leben. Dann hast du immer Zeit.

2. „Ich habe keine Lust.”

Studieren ist Arbeit. Und Arbeit hat wenig mit Lust zu tun. Wenn du deinen Einsatz im Studium davon abgängig machst, wie viel Lust du hast, wirst du garantiert scheitern und niemals erfolgreich und glücklich werden. Fürs Studieren brauchst du keine Lust – du brauchst einen starken Willen. Mehr nicht.

3. „Ich bin heute nicht in Form.“

Deine Form spielt beim Studieren keine große Rolle ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK