Muster: Rückerstattungsangebot wegen Lieferunmöglichkeit

Für Mandanten der IT-.Recht Kanzlei: Das Muster "Rückerstattungsangebot wegen Lieferunmöglichkeit" begleitet den Beitrag der IT-Recht Kanzlei zur Lieferhindernissen im Online-Shop und kann verwendet werden, wenn sich nach der Bestellung herausstellt, dass der gewünschte Artikel nicht mehr lieferbar ist und vom Händler auch nicht in zumutbarer Weise anderweitig beschafft werden kann.

Wird dem Händler aus diesem Grund die Erfüllung des Kaufvertrags unmöglich, entfällt für den Käufer gleichsam die Zahlungsverpflichtung. Etwaig bereits gezahlte Beträge sind ihm rückzuerstatten.

Im Interesse der Kundenfreundlichkeit und zur Aufrechterhaltung zukünftiger Geschäftsbeziehungen sollte sich der Händler für das Lieferhindernis entschuldigen und die Kaufpreisrückerstattung umgehend und ohne vorherige Aufforderung veranlassen. Hierüber sollte im selben Zuge informiert werden. Freilich kann als Kompensation für die Unannehmlichkeiten ein Gutschein für einen Folgeeinkauf oder eine sonstige Vergünstigung gewährt werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK