Rezension: Gesamtes Arbeitsrecht

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension: Gesamtes Arbeitsrecht

Boecken / Düwell / Diller / Hanau, Gesamtes Arbeitsrecht – Nomos Kommentar, 1. Auflage, Nomos 2016

Von Rechtsanwältin M. Luise Köhler, Hamburg

Bereits die Liste der Herausgeber liest sich wie das Who‘s who des Arbeitsrechts. Bei den vier Herausgebern handelt es sich um ausgewiesene Fachleute, welche sich um die Erforschung, Entwicklung und Anwendung des Arbeitsrechts bereits höchst verdient gemacht haben und freilich über beeindruckende Berufserfahrung verfügen. Neben den vier Herausgebern haben sage und schreibe weitere 115 Autorinnen und Autoren mitgewirkt, um dieses gigantische Werk zu vollenden. Auch die fachliche Qualifizierung eines jeden einzelnen von ihnen soll – obgleich nicht einzeln nachvollzogen – nicht in Frage gestellt werden.

Wenn das Werk in den einschlägigen Online-Shops als „Das Großereignis im Arbeitsrecht“ bezeichnet wird, dann ist diese schneidige Webeanpreisung weder in tatsächlicher noch in inhaltlicher Hinsicht übertrieben. Das Werk kommt in drei massiven Bänden daher und füllt so gut 20 cm der Regalstellfläche. Aber wie sollte ein Werk, welches sich inhaltlich mit 68 arbeitsrechtsrelevanten Gesetzen, Richtlinien und Verordnungen auseinandersetzt, weniger raumfassend ausgestaltet sein? Sollten die erforderlichen 20 cm im Bücherregal nicht mehr frei sein, sollten andere Werke weichen, denn dieses Werk ist jeden Centimeter wert und macht weitere arbeitsrechtliche Literatur weitestgehend überflüssig. Dieses Werk ist wirklich eine Wucht!

Zum Aufbau des Gesamtwerkes: Die Reihenfolge der kommentierten Gesetzte ist alpha­bethisch festgelegt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK