Dextro Energy unterliegt vor EuGH

von Simone Staudacher

Dextro Energy ist bekannt für seine Traubenzuckertäfelchen, die einzeln verpackt in einem Würfel vertrieben werden. Das deutsche Unternehmen wollte seine Produkte mit verschiedenen gesundheitsbezogenen Angaben bewerben – scheiterte aber vor dem Europäischen Gerichtshof.

Dextro Energy beantragte 2011 die Zulassung von gesundheitsbezogenen Angaben, u.a. von „Glucose trägt zu einer normalen Muskelfunktion bei körperlicher Betätigung bei“, „Glucose unterstützt die normale körperliche Betätigung“ und „Glucose trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei“.

Die Kommission lehnte die Zulassung der Angaben im Jahr 2015 trotz der positiven Stellungnahme der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) ab. Die Kommission ist der Auffassung, dass die in Rede stehenden gesundheitsbezogenen Angaben ein widersprüchliches und verwirrendes Signal an die Verbraucher senden würden, da diese zum Verzehr von Zucker aufgerufen würden, nach den allgemein anerkannten Ernährungs- und Gesundheitsgrundsätzen aber eine Verringerung des Zuckerverzehrs empfohlen werde.

Im Jahr 2016 wurde die Entscheidung der Kommission mit Urteil vom 16.03 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK