Beweislast des Mieters für vorhandene Schäden beim Einzug

Das AG Saarbrücken hat entschieden, dass der Vermieter einen Schaden zum Zeitpunkt der Rückgabe der Mietsache beweisen muss, der Mieter dagegen, dass dieser Schaden bereits bei Einzug vorhanden war (Urteil vom 12.01.2017 – 120 C 12/16).

Vermieter verklagt Mieterin wegen Schäden an Türen

Eine Mieterin wurde von ihrem Vermieter auf Schadensersatz wegen bestehender Mängel bei Rückgabe der Mietwohnung in Anspruch genommen. Die Mieterin argumentierte, dass der Schaden schon bereits bei Einzug vorhanden gewesen sei und nicht sie, sondern vielmehr der Vormieter, oder vielleicht noch der Vorvormieter für diesen Schaden verantwortlich sei.

Die Türen und Türzargen, an denen der Vermieter den Schaden behauptete, seien schon bei ihrem Einzug erheblich abgenutzt und zerkratzt gewesen. Es seien daher – wenn überhaupt – nur kleinere Kratzer hinzugekommen, die auf keinen Fall einen Schaden darstellen würden. Die Klage des Vermieters war vor dem AG Saarbrücken erfolgreich.

Mieterin verletzt Pflichten aus Mietvertrag

Aus dem Mietvertrag ergibt sich die Verpflichtung der Mieterin, die Mietwohnung in unbeschädigtem Zustand zurückzugeben, wenn der Mietvertrag endet ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK