Schema: Notwehr / Nothilfe, § 32 StGB

von Van Hoang
  1. Notwehrlage
    1. Angriff eines Menschen
    2. Gegenwärtig
    3. Rechtswidrig
    4. Notwehrfähiges Gut
  2. Notwehrhandlung
    1. Erforderlichkeit
    2. Gebotenheit
  3. Subjektives Rechtfertigungselement
    1. Verteidigungswille
  1. Notwehrlage
    1. Angriff eines Menschen
      • Angriff ist jede durch menschliches Verhalten drohende Verletzung rechtlich geschützter Güter oder Interessen.1

    2. Gegenwärtig
      • Der Angriff ist gegenwärtig, wenn er unmittelbar bevorsteht, bereits begonnen hat oder noch fortdauert.2

    3. Rechtswidrig
      • Rechtswidrig ist der gegenwärtige Angriff dann, wenn er gegen die Rechtsordnung verstößt und der Angreifer selbst nicht gerechtfertigt ist, der Angegriffene somit keine Pflicht zur Duldung hat.3

    4. Notwehrfähiges Gut
      • Ein notwehrfähiges Gut ist jedes rechtlich geschützte Interesse des Angegriffenen oder eines Dritten, z.B. Individualrechtsgüter wie Leben, Gesundheit, Freiheit, Eigentum, Ehre, Besitz.4

  2. Notwehrhandlung
    • Die Notwehrhandlung, also die Abwehr eines Angriffes, darf sich nur gegen den Angreifer richten5. Sie muss sowohl erforderlich, als auch geboten sein (sog. Grenzen der Notwehr).6

      1. Erforderlichkeit
        • Erforderlichkeit bedeutet, dass die Notwehrhandlung geeignet ist und das mildeste Mittel zur Abwehr darstellt.7

        • Geeignet ist eine Maßnahme dann, wenn sie den Angriff beendet oder wesentlich zur Beendigung beiträgt.8

        • Der Angegriffene muss stets das schonendste Mittel verweden. D.h. das mildeste gleichwirksame Mittel zur Abwehr des Angriffes ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK