Böllerwurf - Keine charakterliche Eignung für den Polizeivollzugsdienst

Verwaltungsgericht Berlin, Beschluss vom 05.05.2017 - VG 26 L 331.17 Böllerwurf - Keine charakterliche Eignung für den Polizeivollzugsdienst Für den Polizeivollzugsdienst sind besondere Anforderungen an die charakterliche Eignung eines Bewerbers zu stellen. Im vorliegenden Fall warf ein 20-jähriger Bewerber im Mai 2013 von seinem Balkon drei nicht in Deutschland zugelassene Böller in Richtung eines KinderSpielplatzes. Der Sachverhalt

Die herabgeworfenen Knallkörper explodierten in der Nähe von Personen, u.a. eines Kleinkinds. Wegen dieses Vorfalls wurde der Bewerber verurteilt, 12 Stunden Freizeitarbeiten abzuleisten. Der Polizeipräsident in Berlin entschied, den Bewerber nicht in den Vorbereitungsdienst aufzunehmen.

Die Entscheidung

Die 26. Kammer des Verwaltungsgerichts bestätigte die Entscheidung des Polizeipräsidenten in Berlin ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK