Wasserschaden des Mieters rechtfertigt noch keine Kündigung!

18. Mai 2017

Bei einem langjährigen beanstandungsfrei geführten Mietverhältnis rechtfertigt die fahrlässige Verursachung eines (Wasser-) Schadens durch den Mieter keine Kündigung des Mietverhältnisses, selbst wenn die Schadenshöhe erheblich ist.

Landgericht Berlin, Beschluss vom 02.02.2017, Aktenzeichen: 67 S 410/16

Der Mieter soll im vorliegenden Fall trotz Kenntnis eines Wasserschadens die erforderliche Mängelanzeige beim Vermieter unterlassen haben. Der daraus resultierende Schaden betrug € 10.500. Der Vermieter kündigte daraufhin fristlos und hilfsweise ordentlich den Mietvertrag.

Die Nichtanzeige des Schadens sah das Gericht als fahrlässige Pflichtverletzung an ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK