Mit Produktfotos werben – aber richtig!

von RAin Lachenmann

Perfekte Produktfotos sind im Onlinehandel für Käufer meist kaufentscheidend, weil sie die Kaufsache selbst nicht in einem Ladengeschäft anschauen können. Aber Vorsicht! Produktfotos sind verbindlich! Das heißt: „Was darauf zu sehen ist, muss auch beim Käufer ankommen“. Fotos stellen eine Vereinbarung über die Beschaffenheit dar. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat bereits mit Urteil vom 12.01.2011 ( AZ: VIII ZR 346/09) entschieden, dass ein mit Standheizung abgebildetes Auto auch mit Standheizung verkauft werden muss.

Worauf müssen Sie bei Produktfotos achten?

Wenn nicht alle auf dem Foto abgebildeten Gegenstände zum Angebot gehören, müssen Sie an prominenter Stelle darauf hinweisen, dass der abgebildete Gegenstand nicht zum Angebot gehört. Das OLG Hamm hat am 05.06.2014 (AZ: 4 U 152/13) entschieden, dass ein Möbelhändler, der ein Bettgestell mit Unterkonstruktion und Matratze auf seinem Produktfoto dargestellt hatte, aber nur das Bettgestell anbot, dem Kunden auch die Matratze und die Unterkonstruktion schuldet, weil er nicht an prominenter Stelle (z. B. mit einem * direkt an dem Produkt) darauf hingewiesen hatte, dass sein Angebot nur das Bettgestell enthielt.

Nach einem Urteil des OLG Hamm vom 04.08 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK