Protokoll der mündlichen Prüfung zum 2. Staatsexamen – Hessen im März 2017

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem zweiten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Hessen im März 2017. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Strafrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 2 3 4 5 Vorpunkte 6,45 5,0 6,7 7,4 7,7 Aktenvortrag 9 – 12 – – Prüfungsgespräch 9,33 – – – – Endnote 7,56 6,0 9,1 8,96 8,11 Endnote (1. Examen) 9,4 – –

Zur Sache:

Prüfungsstoff: protokollfest

Prüfungsthemen: StPO, Untreue

Paragraphen: §147 StPO, §244 StPO, §266 StGB

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort, hält Reihenfolge ein, verfolgt Zwischenthemen

Prüfungsgespräch:

Der Prüfer teilte zunächst einen ausgedruckten (etwas längeren) Sachverhalt aus. Dieser wurde nach der Prüfung wieder eingesammelt und war wie folgt:
„A ist Filialleiter einer X-Bank, die zum Gesamtkonzern der Y-Bank gehört. Die Y-Bank hat interne Vorgaben darüber, welche Voraussetzungen für die Vergabe von Krediten einzuhalten sind. Unter anderem ist der Filialleiter verpflichtet eine schriftliche Bestätigung des Vorstands der Y-Bank im Voraus einzuholen. Der A vergab ein Darlehen an eine Gesellschaft in Höhe von 600.000 Euro. Zum Zeitpunkt der Kreditvergabe war bereits klar, dass die Gesellschaft aufgrund der schwierigen finanziellen Lage, den Kredit nicht vollständig würde zurück bezahlen können ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK