Rezension: Examens-Repetitorium BGB-Allgemeiner Teil

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension: Examens-Repetitorium BGB-Allgemeiner Teil

Von Patricia Milena Popp, M.A., stud. iur., Wiesbaden

Bei dem Examens-Repetitorium BGB – Allgemeiner Teil handelt es sich um ein weiteres Werk aus der Reihe Unirep Jura des C.F. Müller Verlags. Dies wird bereits an dem dunkelgrünen Einband und dem handlichen Format des Werkes erkennbar. Der Autor Markus Würdinger, Professor an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken, führt mit der 4. Auflage von Examens-Repetitorium BGB – Allgemeiner Teil das von Peter Gottwald begründete Buch weiter.

Zu Beginn sei zunächst erwähnt, dass die Lektüre des Werks gewisse fundierte zivilrechtliche Vorkenntnisse voraussetzt, was sich schon aufgrund Titel Examens-Repetitorium erahnen lässt. Bereits im Vorwort stellt Würdinger zudem klar, dass das Buch der Wissenskontrolle, Wiederholung und Vertiefung dient und daher kein Lehrbuch zum Allgemeinen Teil des BGB ersetzen kann. Diesen Anspruch erhebt Examens-Repetitorium BGB – Allgemeiner Teil aber auch gar nicht, sondern richtet sich überwiegend an Examenskandidaten sowie an Studierende in den höheren Semestern.

Die Materie erstreckt sich auf etwas mehr als 200 Seiten und ist in sieben Kapitel unterteilt. Diese sind wiederum den großen Themengebieten des Allgemeinen Teils gewidmet namentlich dem Rechtsgeschäft und der Willenserklärung, dem Vertragsschluss, der Rechts- und Geschäftsfähigkeit, den Wirksamkeitserfordernissen des Rechtsgeschäfts, den Willensmängeln, der Stellvertretung sowie der Zustimmung zu fremden Rechtsgeschäften. Die umfangreichsten Kapitel sind unverkennbar die beiden zu Stellvertretung und zum Vertragsschluss und nehmen jeweils knapp 60 Seiten ein. Die übrigen Kapitel umfassen durchschnittlich circa 20 Seiten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK