Protokoll der mündlichen Prüfung zum 2. Staatsexamen – Hamburg im Februar 2017

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem zweiten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Hamburg im Februar 2017. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Zivilrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 Vorpunkte 7,56 Aktenvortrag 12 Prüfungsgespräch 11,7 Endnote 8,78 Endnote (1. Examen) 9,00

Zur Sache:

Prüfungsthemen: Ein kurzer Fall als Ausgangspunkt zur Rückforderung einer Maklercourtage.

Paragraphen: §652 BGB, §179 BGB, §267 BGB, §253 ZPO, §93 ZPO

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort Diskussion, Intensivbefragung Einzelner, verfolgt Zwischenthemen , lässt sich ablenken, Fragestellung klar

Prüfungsgespräch:

Der Prüfer schilderte zunächst einen Sachverhalt. Es ging um eine junge Frau, allein erziehend war, zwei Kinder, geringes Einkommen beziehungsweise derzeit erwerbslos. Er schilderte den Fall recht blumig, d.h. zunächst erklärte er, dass die Frau keine Mietwohnung fand und sich daher an einen Makler wandte, der ihr eine Eigentumswohnung zum Kauf anbot. Diese konnte sie sich eigentlich nicht leisten. Der Makler schlug daher vor, einen notariellen Vertrag aufzusetzen bei dem sie als vollmachtloser Vertreter für ihre vermögende Mutter handeln sollte, welche den Vertrag später genehmigen sollte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK