Inder baut Irrgarten um Alkohol verkaufen zu dürfen

von Martin Steiger

In Indien darf entlang von Bundesstraßen und Staatsstraßen seit dem 1. April 2017 kein Alkohol mehr verkauft werden. Das Verbot wurde Ende 2016 erlassen und soll die Zahl der alkoholbedingten Verkehrsunfälle reduzieren. Das Verkaufsverbot gilt auch für Bars und Restaurants, wie das Oberste Gericht Indiens ausdrücklich bestätigt hat.

Je nach Einwohnerzahl gilt ein Mindestabstand von 200 oder 500 Metern. Aber nicht alle Wirte geben den Alkoholverkauf kampflos auf:

In der Stadt Kerala in Südindien baute der Wirt einer Bar einen Irrgarten-ähnlichen Eingang. Mit einer Länge von 250 Metern beträgt die Distanz zur nächsten Staatsstraße nun insgesamt etwas mehr als 500 Meter und die Bar darf weiterhin Alkohol verkaufen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK