Das Vertragsmanagement (II) – Wer trägt die zentrale Verantwortung?

Wo liegt eigentlich die zentrale Verantwortlichkeit für das Vertragsmanagement in einem Unternehmen? In der Regel sollte diese in der Rechtsabteilung oder – sofern vorhanden – im Generalsekretariat liegen. Der Grund liegt darin, da diese beiden Unternehmensbereiche die Notwendigkeit eines unternehmensweiten Vertragsmanagements am besten verstehen und auch am meisten davon profitieren. Es ist allerdings wichtig, dass die Rechtsabteilung dabei nur strategische Vorgaben macht, was durch folgende Maßnahmen bewirkt wird:

Erstellung einer grundsätzlichen Vertragsmanagement-Richtlinie Erarbeitung von rechtlichen Mindeststandards für Vertragsbestimmungen – beispielsweise kann es sich hier um Gewährleistungs- und Haftungsbestimmungen handeln Erarbeitung von standardmäßigen anzuwendenden Musterverträgen – beispielsweise kann es sich hier um Geheimhaltungsvereinbarungen oder eine Absichtserklärung („LOI“) handeln Erarbeitung von Checklisten à entweder nur als Hilfestellung bei der Vertragserstellung oder als zwingend abzuarbeitende Checkliste vor Übermittlung des Vertrages zur rechtlichen Überprüfung Erarbeitung von Musterklauseln mit Kommentierung für die Anwendung

Eine Trennung der strategischen Vertragsmanagementfunktion von der operativen Vertragserstellungs- und Vertragsprüfungsfunktion der Rechtsabteilung ist in diesem Zusammenhang zwingend notwendig und darf nicht außer Acht gelassen werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK