Kompetenzstelle: Besserer Informationsaustausch für nachhaltige Beschaffung


Die wechselseitige Kommunikation der öffentlichen Hand ist ein wichtiger Bestandteil, um die nachhaltige Beschaffung voranzubringen. Informationen selbst bereit zu stellen und die Informationen anderer zu nutzen, kann die Aspekte Innovation und Ökonomie, sowie die Einbeziehung sozialer und ökologischer Kriterien beim nachhaltigen Einkauf der öffentlichen Hand stärken. Institutionelle Einrichtungen, aber auch die Möglichkeiten der Digitalisierung, unterstützen die mit der Beschaffung betrauten Mitarbeiter und zuständigen Entscheidungsträger.

Wie wichtig der Austausch zur nachhaltigen Beschaffung ist, zeigt unter anderem die Allianz für nachhaltige Beschaffung. Hier treffen sich regelmäßig Vertreter des Bundes, der Länder und der kommunalen Ebene, um die Einbettung von Nachhaltigkeitskriterien bei Einzelthemen der öffentlichen Beschaffung zu untersuchen. In verschiedenen Expertengruppen werden diese Themen, wie beispielhaft Elektromobilität und Green-IT, behandelt. Ein Ergebnis ist die Erstellung von Leitfäden, wie zum Beispiel der „Leitfaden Elektromobilität“ oder der „Leitfaden Ressourceneffizienz“.

Vertreter des Bundes und der Länder trafen sich Ende März bei einer Auftaktveranstaltung in Bonn (siehe Vergabeblog.de vom 12/04/2017, Nr ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK