Erneuter Hackerangriff auf den Bundestag

von Andreas Heldt

Wie vor wenigen Tagen bekannt wurde, sollen unbekannt Hacker den Bundestag erneut angegriffen haben. Der Angriff soll aber bereits Anfang des Jahres stattgefunden haben. So berichtete die Süddeutsche Zeitung[1] in einem Artikel. In einer offiziellen Pressemitteilung nahm auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI[2]) dazu Stellung.

Im Auftrag des deutschen Bundestags wurde der Netzwerkverkehr durch das BSI analysiert. Demnach erfolgte aus dem Bundestag ein Zugriff auf die Webseite von Jerusalem Post. Diese war manipuliert, da sie auf eine schädliche Drittseite verlinkte. Auf den Punkt gebracht handelt es sich um einen Drive-by-Angriff bei dem der PC eines Benutzers ohne weiteres Zutun mit Schadprogrammen infiziert werden kann. Was genau dahinter steckt, welche Formen existieren und wie man sich davor schützen kann erläutert anschaulich ein Artikel von „bleib-virenfrei“[3] ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK