Nazi-Gesetzestextsammlung: 800 Jurastudierenden droht Entzug des Examens

Weil sie im Examen eine Nazi-Gesetzessammlung benutzt haben, droht 800 Jurastudierenden der Frühlings- und Herbstkampagnen 2016 der Entzug ihres Examens. Die Fachschaften sind entsetzt und online formieren sich Widerstände gegen diese ungeheuerliche Vorgehensweise.

800 Studierenden droht Entzug des 1. Examens

Der umstrittene Präsident der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, wirft Merkel „Nazi-Methoden“ vor. Die deutsche Politik bebt. Trotz großer Empörung reagiert sie nun erstmals an anderer Stelle auf die Anschuldigungen. 800 Jurastudierenden wird das erste juristische Staatsexamen aus der Kampagne 2016 wieder entzogen. Diese haben sich mit „Nazi- Methoden“ zu einem anerkannten Hochschulabschluss verholfen. Die verwendete Nazi- Gesetzestextsammlung, besser unter „Schönfelder“ bekannt, hätte nicht verwendet werden dürfen. Es ehre eine prominente Figur des Nazi- Regimes. Heinrich Ernst Schönfelder war Nazi mittlerer Art und Güte. Zudem werden insbesondere die Juristen tagtäglich an die Nürnberger Rassengesetze erinnert, da die Ordnungsnummer im „Schönfelder“ erst mit 20 beginnt. Die vorausgehenden Ordnungsnummern waren den Nürnberger Rassengesetzen vorbehalten ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK