Die Datenwoche im Datenschutz (KW11 2017)

von Sebastian Kraska

[IITR – 19.3.17] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> EU reassured on U.S. privacy directive >>> Internet-Verwaltung ICANN >>> Facebook: keine Überwachungs-Anwendungen >>> Entwurf zum Bundesdatenschutzgesetz teilweise europarechtswidrig >>> AI: Zwischen Datenrisiko und Datenschutz >>> Datenschutzbehörden: Werden BDSG nicht anwenden >>> UK’s GDPR law).

Montag, 13. März 2017

EU reassured on U.S. privacy directive: source. U.S. Secretary of Commerce Wilbur Ross gave no indication of any plans to change U.S. privacy protections underpinning a pact enabling billions of dollars of data flows during a meeting with the EU digital chief, a source said on Friday. Julia Fioretti, reuters.com…

***

Dienstag, 14.März. 2017

Datenschützer knöpfen sich die Internet-Verwaltung ICANN vor. Die Internet Corporation Assigned Names and Numbers segelte bislang gerne unter dem Datenschutzradar der Behörden hindurch. Mit dem Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung könnte sich das grundsätzlich ändern. Monika Ermert, heise.de…

***

Mittwoch, 15. März 2017

Facebook hat Software-Entwicklern ausdrücklich verboten, Daten des Netzwerks für Überwachungs-Anwendungen zu nutzen ...

Zum vollständigen Artikel

  • Artificial Intelligence (AI): Zwischen Datenrisiko und Datenschutz

    zdnet.de - 6 Leser - Datenpannen sollen mittels Künstlicher Intelligenz schneller und zuverlässiger entdeckt werden. Datenschützer warnen aber gleichzeitig vor den Datenrisiken von KI. Was muss geschehen, damit Artificial Intelligence (AI) Daten schützt und nicht gefährdet?

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK