BAG: Dynamisches, junges Team – Verstoß gegen Gleichbehandlung?

Die Formulierung in einer Stellenausschreibung, wonach dem/der Bewerber/in eine Tätigkeit in einem professionellen Umfeld „mit einem jungen dynamischen Team“ geboten wird, eine unmittelbare Diskriminierung wegen des Alters und ist deshalb geeignet, die Vermutung i.S.v. § 22 AGG zu begründen, dass der Kläger im Auswahl-/Stellenbesetzungsverfahren wegen seines Alters benachteiligt wurde.

BAG, Urteil vom 11.08.2016 – 8 AZR 406/14 – BeckRS 2016, 112116

Relevante Rechtsnormen: § 7 AGG, § 11 AGG, § 22 AGG

Fall: Der 1969 geborene Kläger ist Diplom-Betriebswirt mit dem Schwerpunkt Personalmanagement. Die Beklagte ist eine international tätige Personalberatung.
Am 09.11.2011 veröffentlichte die Beklagte im Internet die folgende Stellenanzeige:
“ Für unsere Zentrale in M suchen wir zum sofortigen Einstieg eine/n
Junior-Consultant
für den Bereich Executive Search / Personalberatung.
Das erwartet Sie:
Eine intensive Einarbeitung in den verschiedenen Abteilungen einer modernen Personalberatung und Vorbereitung auf eigenständige Personalprojekte in einem professionellen Umfeld mit einem jungen dynamischen Team.“
Der Kläger bewarb sich mit E-Mail vom 11.11.2011 bei der Beklagten auf diese Stelle.
Mit E-Mail vom 17.11.2011 teilte die Beklagte dem Kläger mit:
„… wir danken Ihnen für Ihre Bewerbung und Ihr Interesse, welches Sie unserem Unternehmen entgegengebracht haben.
Nach eingehender Prüfung der eingegangenen Bewerbungen mussten wir eine Auswahl treffen, bei der sich nicht vermeiden ließ, auch Interessenten mit guten Voraussetzungen eine Absage zu erteilen. Dies sollten Sie nicht als persönliche Wertung Ihrer Qualifikationen ansehen. Wir bitten um Verständnis, dass wir Ihnen keinen positiven Bescheid geben können ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK