Änderung des Xing Profils: Fristlose Kündigung?

Dr. Britta Bradshaw

Soziale Medien wie z.B. Xing spielen heute eine große Rolle, auch bei der Arbeitssuche und der eigenen Darstellung. Dies galt auch für den Mitarbeiter einer Steuerkanzlei, der mit seinem Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag geschlossen hatte. Während der Kündigungsfrist, in der das Arbeitsverhältnis rechtlich noch bestand, änderte er sein Xing Profil und gab an, dass er freiberuflich tätig ist. Dies stufte der Arbeitgeber als unerlaubte Konkurrenztätigkeit ein und kündigte fristlos. Zu Unrecht, wie sowohl das Arbeitsgericht der ersten Instanz, als auch das Landesarbeitsgericht Köln (v. 07.02.2017 – Az. 12 Sa 745/16) urteilte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK