Rezension: Europäisches und internationales Wirtschaftsprivatrecht

von Dr. Benjamin Krenberger



Ahrens, Europäisches und Internationales Wirtschaftsprivatrecht, 2. Auflage, Kohlhammer 2017


Von Jan Bley, Göttingen




„Europäisches und Internationales Wirtschaftsprivatecht“ ist ein Lehrbuch von Claus Ahrens, Professor an der Bergischen Universität Wuppertal und Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsprivatrecht, das 2017 in der 2. Auflage erscheint und insbesondere einheitlich das Zusammenspiel von nationalem materiellem Recht mit europäischem und internationalem Recht darstellt.


Das Werk ist in neun Teile untergliedert: Vom allgemeinen Teil 1 (Gesamtsystem grenzüberschreitender Sachverhalte) führt es zu acht Teilen, die jeweils ein Rechtsgebiet behandeln, welches typischerweise kollisionsrechtliche Bezüge aufweist. In Teil 1 werden hoheitliche (S. 1 ff.) und nichthoheitliche (S. 17 ff.) Regelungen unterschieden und nach einer konsequenten Unterteilung beleuchtet. Bspw. sind die hoheitlichen Regelungen in nationale (S. 1 ff.), internationale (S. 4 ff.) und supranationale (S. 7 ff.) Normen untergliedert, sodass ein guter Überblick gelingt. In den übrigen Teilen folgt das Lehrbuch dem bewährten Schema einer allgemeinen Heranführung an die Thematik (Vgl. S. 23 f.), um auf den folgenden Seiten die aufgerissenen Problematiken konsequent zu behandeln. Zudem sind die Ausführungen mit zahlreichen Beispielsfällen unterfüttert, die die praktische Relevanz verdeutlichen und dem Verständnis dienen. Diese kleinen Fälle gehen sinnvoll auf die zuvor abstrakt dargestellte Materie ein und werden im Anschluss stets in ausformulierter Weise gelöst. Häufig verdeutlichen Abwandlungen die notwendigen Feinheiten und Differenzierungen (z.B. zu den Varianten der INCOTERMS auf S. 79) ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK