Paneuropäischer Versand durch Amazon: Mit den richtigen Rechtstexten kein Problem

Amazon macht es den Händlern mit dem Logistikprogramm Paneuropäischer Versand durch Amazon leicht europaweit zu verkaufen und zu versenden. Wir erinnern uns: Amazon bietet Onlinehändlern an, auf fünf wichtigen europäischen Marktplätzen, sprich amazon.de, amazon.co.uk, amazon.fr, amazon.it und amazon.es europaweit ihre Produkte zu verkaufen – und das mit nur einem Verkäuferkonto. All diese Märkte haben sich in letzter Zeit gut entwickelt und sind daher für viele übernational agierende Händler als Vertriebskanal nicht mehr weg zu denken. Die IT-Recht Kanzlei bietet spezielle Amazon-AGB (samt Datenschutz und Widerrufsbelehrung) in englischer, italienischer, französischer und spanischer Sprache an – und natürlich entsprechen diese Texte den jeweiligen landesrechtlichen Vorgaben.

Warum muss sich ein deutscher Amazon-Onlinehändler, der Ware etwa in Italien oder Frankreich vertreibt, überhaupt mit italienischem Recht auseinandersetzen?

Amazon bietet, wie erwähnt, ein einheitliches, europäisches Verkäuferkonto an, weist aber selbst darauf hin, dass die jeweiligen lokalen Gesetze durch den Händler zu beachten sind. Amazon bietet dem deutschen Onlinehändler also für den Vertrieb seiner Produkte im europäischen Ausland lediglich eine Plattform an, mehr aber nicht. Der Vertrieb von Waren in Italien/Frankreich über die Amazon-Plattform entbindet den deutschen Amazon-Onlinehändler daher gerade nicht von der Beachtung des italienischen bzw. französischen Rechts. Und daher ist es Sache des Händlers die jeweiligen Rechtsvorschriften in seinen Rechtstexten einzuhalten.

Und was hier rein exemplarisch für Italien/Frankreich gilt, gilt natürlich auch für die weiteren genannten Amazon-Plattformen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK