Nachfragehandlung bei E- Mail-Werbung benötigt ausdrückliche Einwilligung

Das OLG Frankfurt am Main beschäftigte sich mit seinem Urteil vom 24.11.2016 mit der Frage, ob eine Nachfragehandlung per E- Mail unerwünschte Werbung darstellt, sofern der Adressat auf seiner Internetseite eine Einwilligung in eine solche Kontaktaufnahme erteilt.Im zu klärenden Sachverhalt stellte ein Rechtsanwalt auf seiner Internetseite eine Übersicht seiner bisherigen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK