Ich habe da mal eine Frage: Mandant kündigt, bekomme ich ggf. trotzdem etwas für Berufung/Revision?

von Detlef Burhoff

© AllebaziB – Fotolia

So, es ist Freitagnachmittag und da gibt es dann ja noch zum Wochenausklang das Gebührenrätsel. Heute dann mal eins, das seinen Ursprung in der Facebook-Gruppe „Fachanwälte für Strafrecht“ hat. Da gibt es hin und wieder (auch) Gebührenfragen, die ich beantworte und die ich dann auch mal nach hier übernehme. Wer die Frage also ggf. kennt: Nicht wundern. Es geht um Folgendes:

„Sehr geehrter Herr Burhoff, wir „kennen“ uns aus der Facebook Gruppe für Strafverteidiger und ich verfolge hier mit großem Interesse Ihre Beiträge. Ihren Post vom heutigen Tage nehme ich zum Anlass, meine Frage auf diesem Wege zu stellen und würde mich über eine Antwort sehr freuen: Ich habe mit einem Mandanten vereinbart, dessen Vertretung vor dem Schöffengericht als Wahlverteidiger zu übernehmen. Als Honorar haben wir pauschal 1.500 Brutto vereinbart, hiervon sollte das gesamte Verfahren abgedeeckt sein – also der ganze Instanzenzug falls er in der ersten Runde am Amtsgericht keine Bewährung mehr bekommt., als Honorar für alles hatten 1 ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK