DLA Piper berät UBIS beim Verkauf von eMoney Processing Aktivitäten

Christoph Mager

Die globale Anwaltskanzlei DLA Piper hat die UniCredit Business Integrated Solutions (UBIS) beim Verkauf ihres Kartentransaktionsgeschäfts an den italienischen Technologiekonzern SIA Group beraten. Der Kaufpreis betrug 500 Millionen Euro.

Der veräußerte Geschäftszweig beinhaltet etwa 13,5 Millionen Zahlkarten sowie Management und Betrieb von mehreren tausend POS Terminals und Geldautomaten in Italien, Deutschland und Österreich. Darüber hinaus unterzeichnete UBIS mit SIA einen 10-jährigen Outsourcing Vertrag für die Bereitstellung von eMoney Processing Services. Begleitet wurde der Deal von einem internationalen DLA Piper Beratungsteam unter der Federführung der beiden Corporate Partner Christoph Mager (Wien) und Goffredo Guerra (Mailand). „Wir freuen uns, dass wir die UniCredit bei diesem spannenden M&A Deal beraten durften. Dabei konnten wir unsere länderübergreifende Erfahrung und unsere Transaktionsexpertise perfekt zum Einsatz bringen“, sagt Dr. Christoph Mager, Partner und Leiter der Corporate Gruppe im Wiener DLA Piper Büro ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK