Sicherheiten (VII) – Sicherheiten für den Auftragnehmer – Wirtschaftsauskunft und Patronatserklärungen

Nachdem sich die letzten Artikel durchgängig mit den Sicherheiten für den Auftraggeber beschäftigt haben, soll es in den nachfolgenden Teilen jeweils um die Sicherheiten für den Auftraggeber gehen. In einem ersten Schritt werden nun die Wirtschaftsauskunft über die Bonitäten des Auftraggebers sowie die Patronatserklärungen genauer in den Blick genommen.

Wirtschaftsauskunft über Identität und Bonität des Auftraggebers

Es ist der Internationalität des Anlagenbaugeschäfts geschuldet, dass der Auftragnehmer oftmals die genaue finanzielle Situation seines Auftraggebers nicht kennt. Aus diesem Grund ist es stets zu empfehlen, frühzeitig vor der Angebotsbearbeitung und spätestens vor der Unterzeichnung des entsprechenden Anlagenbauvertrages Informationen aus öffentlich verfügbaren Quellen über die rechtliche Identität und Bonität des Auftraggebers einzuholen. Dementsprechend sollte nachgewiesen sein, dass der Auftraggeber ordnungsgemäß im Handelsregister registriert ist, wer seine Gesellschafter sind und ober der Auftraggeber finanziell leistungsfähig genug ist, die Anlage zu bezahlen.

Um die Bonität des Auftraggebers einzuschätzen zu können, bieten sich die Wirtschaftsauskunftsunternehmen an. Aus Sicht des Lieferanten der Anlage ist es zudem zu empfehlen, dass sich dieser die letzten Jahresabschlüsse des Kunden beschafft ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK