Protokoll der mündlichen Prüfung zum 1. Staatsexamen – Saarland vom Dezember 2016

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem Ersten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung im Saarland vom Dezember 2016. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Strafrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 2 3 Vorpunkte 11,75 11,9 13, 58 Aktenvortrag 4 4 4 Zivilrecht 15 16 16 Strafrecht 14 16 12 Öffentliches Recht 17 17 17 Endpunkte 15,33 16,33 15 Endnote 12,8 13,31 14

Zur Sache:

Prüfungsstoff: aktuelle Fälle

Prüfungsthemen: Das Zugunglück von Bad-Aibling, Verfassungsmäßigkeit von Zuständigkeitsregelungen, Diebstahlsversuch, Urkundenunterdrückung, Verwahrungsbruch, psychische Beihilfe, Diebstahl von Pfandflaschen

Paragraphen: §222 StGB, §242 StGB, §274 StGB, §133 StGB, §24 StGB

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort, Diskussion, hält Reihenfolge ein, Intensivbefragung Einzelner, verfolgt Zwischenthemen

Prüfungsgespräch:

Der Prüfer eröffnete die Prüfung mit der Frage, welche Verurteilung in Strafsachen in den letzten Tagen durch die Presse gegangen sei. Er zielte damit auf das Urteil zum Zugunglück in Bad Aiblingen ab, bei dem der Täter wegen fahrlässiger Tötung, § 222, zu dreieinhalb von fünf möglichen Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden war. Nach einer kurzen Zusammenfassung durch einen der Prüflinge teilte er hierzu eine n-tv Nachrichtenmeldung aus, wonach das Gericht bei dem Prozess eine von der DB eingesetzte, womöglich veraltete Technik für das Urteil als unbeachtlich einstufte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK