Abmahnfallen: Die Klassiker

Abmahnungen sind DAS top-Thema für Online-Händler. Daher versuchen wir hierzu das gesteigerte Informationsinteresse zu stillen und fassen übersichtlich in unseren sog. Blacklists die gefragtesten Themen in diesem Bereich auf. Nachfolgend finden unsere Mandanten als Ergänzung zu unserer wettbewerbsrechtlichen Blacklist II (die sich mit den häufigsten Abmahnbegriffen auseinandersetzt), die klassischen Abmahnfallen, in die ein Händler im Wettbewerbsrecht hineintappen kann. Unsere Blacklist III führt daher die klassischen Themen der wettbewerbsrechtlichen Abmahnszene an und zeigt einen Weg auf, diese Fehler und damit kostspielige Abmahnungen zu vermeiden. Wie all unsere Abmahnradar-Listen ist auch diese Blacklist III nicht abschließend und wird laufend ergänzt - um immer am Puls der Abmahnzeit zu bleiben:

Amazon Unzulässig: Neuanlage einer Artikeldetailseite für bereits vorhandenes Produkt

Das OLG Hamm hat in einem Hinweisbeschluss entschieden, dass die Neuanlage einer weiteren Artikeldetailseite für ein bereits über eine Artikeldetailseite auf der Internetplattform Amazon angebotenes Produkt unzulässig sei, da der unzutreffende und irreführende Eindruck erweckt werde, die Neuanlage sei der einzige Anbieter für dieses Produkt. Die Nutzer der Internetplattform Amazon, zumindest aber ein nicht unerheblicher Teil dieser Nutzer sollen nach Meinung des OLG Hamm nämlich davon ausgehen, dass Amazon für jedes Produkt nur eine (!) Artikeldetailseite bereit hält und dementsprechend alle Anbieter dieses Produktes über die Artikeldetailseite aufzufinden sind.

Dieser Hinweisbeschluss ist zwar noch nicht durch ein Urteil bestätigt worden, es ist allerdings davon auszugehen, dass das OLG Hamm seinen Hinweisbeschluss bald durch ein entsprechendes Urteil bestätigen wird ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK