Protokoll der mündlichen Prüfung zum 1. Staatsexamen – NRW vom November 2016

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem Ersten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in NRW vom November 2016. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Öffentliches Recht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 Vorpunkte 64 Zivilrecht 11 Strafrecht 11 Öffentliches Recht 11 Endpunkte 103 Endnote 10,3

Zur Sache:

Prüfungsstoff: aktuelle Fälle

Prüfungsthemen: Bundespräsidenten, Feiertagsgesetz, Grundrechte und rechtstheoretische/-historische Anknüpfungen, Religionsfreiheit, insb. Negative

Paragraphen: §1 GG, §4 GG, §140 GG, §8 GG, §9 GG

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort, hält Reihenfolge ein, Intensivbefragung Einzelner, verfolgt Zwischenthemen

Prüfungsgespräch:

Der Prüfer begann mit den Worten: Eigentlich hatte ich heute etwas ganz anderes prüfen wollen, aber dann hörte ich am vergangenen Montag die Rede des derzeitigen Bundespräsidenten Joachim Gauck anlässlich des Reformationstages. Dessen Aussage, Martin Luthers damals hätte die Initialzündung der Grundrechte dargestellt, kann ich so nicht ohne weiteres stehen lassen.
Zum ersten Kandidaten: Wer war eigentlich vor Gauck Bundespräsident?
Die Frage wurde über mehrere Kandidaten weitergereicht, die alle die Antwort leider nicht nennen konnten, woraufhin Kandidatin #4 richtigerweise den Namen Heuss nennen konnte. Ich wurde daraufhin nach dem zweiten Bundespräsidenten gefragt (Heinrich Lübke).
Daraufhin ging es weiter mit dem Thema Grundrechte, bzw ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK