Management by Bauchgefühl

Management by Bauchgefühl

Oft sind zügige Entscheidungen gefordert. Bei solchen Aktionen alles analytisch absichern zu wollen, ist unmöglich. Also ist Intuition in der Chaefetage gefragt und gilt sogar heute als salonfähig. In Zeiten, in denen soziale Kompetenz und systemische Führung im Trend liegen, gilt Intuition als wichtiges Soft Skill. Zeitdruck, Komplexität und Unsicherheit sind es, die Führungskräfte in der globalen Wirtschaft zunehmend zwingen, neben dem Kopf auch auf ihre innere Stimme zu hören. Dieses Vorgehen ist weit verbreitet.

Kann man Intuition trainieren? Sicherlich nicht in dem Sinne, dass man bei Entscheidungen auf eine mystische Eingebung oder einen Gedankenblitz wartet. Was sich aber tatsächlich trainieren lässt, ist das Verständnis dafür, wann man seiner inneren Stimme vertrauen sollte und wann besser nicht. Intuition ist ja nicht angeboren. Man sammelt sie durch Erfahrung.

Leider führen intuitive Entscheidungen nicht immer zu einem guten Ergebnis, denn Zeit und die notwendige Ruhe sind ja Mangelware, etwas was der Manager von heute nicht mehr hat und sein wertvollsten Gut ist. Soweit es einer Führungskraft also möglich ist, sollte sie ihre Entschlüsse auf jeden Fall auf ihre Richtigkeit hin abklopfen. Tempo ist im Business zwar wichtig. Aber die Schnelligkeit eines Entschlusses allein ist nicht entscheidend. Wer schnell der falschen inneren Stimme folgt, kann genauso schnell damit auf die Nase fallen.

Aber man kann trainieren und in sich hineinhören – und man bekommt auch eine Antwort. Jeder weiß, wo er ein bestimmtes Gefühl hatte und wie dann das Resultat war ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK