Länderüberschreitende Audits zur Zertifizierung

Die Bestätigung durch eine neutrale Stelle oder durch gegenseitige Audits, das sich ein Unternehmen an bestimmte Standards und Vorgaben hält, ist in der globalen Wirtschaft ein zuverlässiges Instrument, mit dessen Hilfe einerseits die Prozesskette in Gang gehalten wird, das aber auch andrerseits eine Legitimation gegenüber dem Endverbraucher darstellen kann.

Im Inland ein zertifiziertes Partnerunternehmen von Zeit zu Zeit auf die Einhaltung der Vorgaben hin zu überprüfen, ist vor allem dann einfach, wenn dessen Verfahren und eventuelle Beschaffungsmaßnahmen, etwa Rohstoffeinkauf, gleichermaßen im Inland erfolgen.

Wesentlich schwieriger wird es, wenn sich das Partnerunternehmen im Ausland befindet, wobei die Schweiz oder Österreich aufgrund der überwiegenden Gleichsprachigkeit und der kulturellen Verwandtschaft Ausnahmen bilden. Gerade die Sprache ist bei tiefer gehenden Audits im Rahmen der ISO 9000 ff nicht selten ein Problem. Sicherlich sprechen die örtlichen Führungskräfte in der Regel Englisch, allerdings kann sich dass auf einer tieferen Beschäftigungsebene ändern. Ein gründliches Audit bedeutet jedoch den umfassenden Einstieg in die verschiedenen Prozesse und ebenso die Prüfung der Mitarbeiter, ob diese den Gedanken der Zertifizierung verstanden haben. Nicht selten, das kann auch Unternehmen im Inland betreffen, wird das Qualitätsmanagement zur reinen Chefsache erklärt und nicht hinreichend auf allen personellen Ebenen verinnerlicht ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK