Mehr Einheit im Lohn wagen!

von Claus Koss

Mehr Einheit im Lohn wagen! von Prof. Dr. Claus Koss, veröffentlicht am 23.12.2016

Ein wenig Zahlenmaterial:

Allein der größte Anbieter für externe Lohnabrechnungen (alle Zahlen für 2015):

übermittelte mehr als 104 Mio. mal Daten zur Sozialversicherung (Datenübermittlung beinhaltet mehrere Mitarbeiter). übermittelte mehr als 23 Mio. mal Daten an Finanzbehörden. übermittelte mehr als 99 Mio. mal Daten an Krankenkassen. rechnete rund 12 Mio. Lohn- und Gehaltsabrechnungen pro Monat ab. erbrachte 57.000 Datenübermittlungen an statistische Ämter. produzierte 236 Mio. Druckseiten im Bereich Personalwirtschaft (Bescheinigungen, Lohnzettel, ...).

Zum Vergleich: In 2014 gingen bei deutschen Amts- und Landgerichten rund 1,4 Mio. Verfahren neu zu.

Heute, Freitag, 23. Dezember 2016 und damit mehr als eine Woche (neun Tage vor dem dem Ende des Jahres), ist der letzte Tag des Jahres, an dem die Meldungen bei den Einzugsstellen der gesetzlichen Sozialversicherung für den Monat Dezember abgegeben werden müssen - fehlerfei (Haftung des Arbeitgebers), pünktlich (Schätzung droht) und unter Würdigung von Arbeitsrecht (z.B. Mindestlohn), Steuerrecht (Lohnsteuer) und Sozialversicherungsrecht (Beitragsbemessung).

Der Gesetzgeber macht es denen, die da die Arbeit tun nicht gerade einfach, weil er gleiche Sachverhalte in den einzelnen Rechtsgebieten unterschiedlich regelt.

Nachtzeit definiert beispielsweise § 2 Abs ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK