In der Weihnachtszeit darf die Regulierung länger dauern

von Alexander Gratz
pixabay.com

Für alle diejenigen, die sich in der letzten Zeit mit Schadensersatzansprüchen an Versicherungen gewendet haben und auf die Zahlung warten, noch ein Hinweis auf ein Urteil des AG Eschweiler vom 25.07.2016 (25 C 12/16). Das AG geht mit der übrigen Rechtsprechung von einer regelmäßigen Regulierungsfrist von mindestens vier Wochen aus; teilweise werden bis zu sechs Wochen angenommen. Im entschiedenen Fall ging beim Versicherer am 18.12.2015 eine Zahlungsaufforderung ein, die Zahlung erfolgte am 18.01.2015. Auf Grund der Weihnachtsfeiertage sei dem Versicherer wegen der Regulierungsdauer daher kein Vorwurf zu machen.

An dieser Stelle wünsche ich allen Lesern frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK