Was passiert, wenn man im höchsten Gebäude der Welt die Miete nicht zahlt

von Jannina Schäffer

Mohamed Alabbar ist der Vermieter im höchste Gebäude der Welt, dem Burj Khalifa. Für Bewohner, die ihre Miete nicht zahlen, hat er sich ganz besonders fiese Strafen ausgedacht:

Der Burj Khalifa ist ein Wolkenkratzer in Dubai. Das Gebäude wurde im Jahr 2010 eingeweiht und ist mit 828m das höchste Gebäude der Welt. Der Wolkenkratzer wird nicht nur als Hotel und Bürogebäude genutzt, sondern auch für private Wohnungen. Offiziell gibt es 163 nutzbare Etagen. Die höchste liegt auf 638 m Höhe. Eigentümer ist das mit staatlicher Beteiligung gegründet Immobilienunternehmen Emaar Properties PJSC, dessen Chef Mohamed Alabbar (60) ist.

Der 60-Jährige Immobilien-Tycoon muss sich mit genau den selben Problemen herumschlagen wie jeder andere Vermieter auch. Normalerweise schreibt der Vermieter eine Mahnung, wenn der Mieter die Miete nicht rechtzeitig zahlt. Mohamed Alabbar setzt auf etwas rabiatere Methoden:

Gesperrte Keycards

Wer dem Unternehmen Emaar Properties Geld schuldet, dem wird ganz einfach die Keycard im Burj Khalifa gesperrt. Zwar können die Mieter ihre Wohnung dann noch benutzen, allerdings funktionieren die Aufzüge und Klimaanlagen im gesamten Gebäude nur über die Keycards. 163 Etagen jeden Tag zu Fuß zu erklimmen, ist fast unmöglich. Der französische Extremkletterer Alain Robert benötigte sechs Stunden, um den Wolkenkratzer von außen zu besteigen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK