Rezension: Schmerzensgeld-Beträge 2017

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension: Schmerzensgeld-Beträge 2017

Hacks / Wellner / Häcker (Hrsg.), Schmerzensgeld-Beträge 2017, 35. Auflag, Anwaltverlag 2016

Von RA, FA für Verkehrsrecht Sebastian Gutt, Helmstedt

Das Standardwerk zum Schmerzensgeld, die seinerzeitige „ADAC-Tabelle“, nunmehr seit ein paar Auflagen schlicht Schmerzensgeld-Beträge genannt, liegt frisch in der 35. Auflage vor.

Inhaltlich hat sich bereits in den vergangenen Jahren einiges geändert. Bereits in den Vorauflagen erfolgte die Darstellung nicht mehr nach Höhe des Schmerzensgeldes, sondern ist nunmehr sortiert nach Verletzungsarten, und zwar von „A wie Amputation des Armes“ bis „V wie Versteifung“. Gesondert dargestellt werden auch weiterhin die besonderen Verletzungsarten, -ursachen und -folgen, jedoch diesmal ebenfalls alphabetisch aufbereitet. Lebensgefährliche Mehrfachverletzungen sind in einer eigenen Kategorie „Polytraumen“ zusammengefasst. Schön ist, dass am Ende dieser Auflage eine zusätzliche Übersicht gestaffelt nach der Höhe des Schmerzensgeldes und mit den laufenden Nummern der Entscheidungen aufgenommen wurde. Von den Herausgebern des Werks wird erneut betont, dass dies auf vielfachen Wunsch geschehen ist. Im „Allgemeinen Teil“ wurde die aktuelle Rechtsprechung zum Personenschaden berücksichtigt. Dabei wurde der derzeitige Stand der Auseinandersetzung zwischen dem 2. Strafsenat des BGH mit anderen Senaten in der Frage der Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verhältnisse berücksichtigt.

Innerhalb der jeweiligen Verletzungsarten findet man den jetzt gewohnten Aufbau wieder ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK