Amundi erlangt mit Baker McKenzie Vertriebszulassung in Österreich

Dieter Buchberger

Der vier Mrd. Euro schwere Fonds „OPCIMMO“ war bislang für Privatanleger nur in Frankreich erhältlich.

Die internationale Anwaltskanzlei Baker & McKenzie hat Amundi Immobilier bei der Zulassung des ersten grenzüberschreitenden Immobilienfonds für den Privatanlegervertrieb in Österreich begleitet. Der vier Milliarden Euro schwere Fonds „OPCIMMO“ war 2011 in Frankreich an den Start gegangen, nun wird er erstmals in einem weiteren Land an Privatanleger vertrieben.

Der Fonds investiert überwiegend in kommerzielle Immobilien in zehn verschiedenen Ländern. In Wien gehören der 113 Meter hohe Florido-Tower oder das Solaris-Building in St. Marx zum Portfolio.

Erste Vertriebszulassung eines grenzüberschreitenden Immobilienfonds

Die europäische Richtlinie für Alternative Investmentfonds hat es den Mitgliedstaaten freigestellt, ob sie den grenzüberschreitenden Vertrieb an Privatanleger überhaupt zulassen wollen. Österreich hat privaten Investoren diese Möglichkeit im AIFM-Gesetz eingeräumt. „Voraussetzung für die Zulassung ist aber, dass der ausländische Fonds gleichwertig zu einem inländischen Fonds ist ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK