Unzureichende Widerrufsbelehrung bei Verbraucherdarlehensvertrag

Der BGH hat mit Urteil vom 12.07.2016, Az. XI ZR 564/15 entschieden, dass die Aussage in einer Widerrufsbelehrung, der Beginn der Widerrufsfrist beginne frühestens mit Erhalt der Belehrung, nicht eindeutig genug sei, um die Widerrufsfrist in Gang zu setzen. Ebenso sei ein Fußnoten-Hinweis im Text der Widerrufsbelehrung, der an den Bearbeiter gerichtet ist, inhaltlich in ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK