Rezension: Unlauterer Wettbewerb

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension: Unlauterer Wettbewerb

Emmerich, Unlauterer Wettbewerb, 10. Auflage, C.H. Beck 2016

Von RAin Sarah Hoyer, Dresden

Mit Wirkung vom 10.12.2015 traten die Änderungen des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb in Kraft. Aus dem entsprechenden Gesetzentwurf ergibt sich, dass mit diesen Änderungen klarstellende Anpassungen im UWG vorgenommen und zudem europarechtliche Vorgaben bereits aus dem Wortlaut des UWG ersichtlich werden sollen.

Durch die Gesetzesänderung wurden insbesondere Vorschriften aus den allgemeinen Bestimmungen des UWG (§ 1 bis § 7 UWG) geändert, wobei die §§ 1, 6 und 7 UWG in ihrer ursprünglichen Fassung erhalten geblieben sind. Die Vorschriften hinsichtlich der Rechtsfolgen (§ 8 bis § 11 UWG) sowie des Verfahrens (§ 12 bis § 15 UWG) und auch die Straf- und Bußgeldvorschriften des UWG (§ 16 bis § 20 UWG) sind von der Gesetzesänderung ebenfalls nicht berührt.

Der Herausgeber, Volker Emmerich, nahm diese Novelle des UWG zum Anlass, das bereits schon in mehreren Auflagen in der Reihe der juristischen Kurz-Lehrbücher erschiene Studienbuch „Unlauterer Wettbewerb“ grundlegend zu überarbeiten. In diesem Jahr erschien das Werk in seiner 10. Auflage und ist somit auf dem Stand von Anfang 2016, da es die UWG-Novelle und die aktuelle Rechtsprechung umfassend mitberücksichtigt.

Das Studienbuch gliedert sich in sechs große Kapitel, beginnend mit den Grundlagen zum UWG ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK